die 3 lustigen 8 ev

Zurück

Satzung

 

des Billardvereins

 

„Die drei lustigen acht e.V.“

 

 

 

Regeln:

 

·         Wer Papier holt, kann auch Bier holen

·         Wer nichts tut, muß die anderen mit Bier versorgen

·         Wer Bierverantwortlicher ist, hat dafür zu sorgen, daß das Bier kalt ist

·         Wer Bier aus dem Kühlschrank entnimmt, hat die Pflicht, dieselbe Menge wieder aufzufüllen

·          10 x 50 ct.-Stücke (echtes Geld) sind vor Sitzungsbeginn auf der Fensterbank zu deponieren

·         4 Bier (Dithmarscher Urtyp) sind pro Sitzung zu vernichten

·         die sogenannten „Biermarken“ sind am Endloch zu hinterlegen

·         Wenn die weiße Kugel reingeht, ist „Prost“ zu sagen (am besten auch trinken)

·         Handys sind während des aktiven Spiels verboten

·         Die Striche auf der Hall-of-fame-Tapete müssen fünf Waben lang sein

·         Das Vereinstrikot muß bei jeder Sitzung getragen werden

·         Die sportlichen Aktivitäten sind stets am Sonntag zwischen 18:00 Uhr und 22:15 Uhr zu erbringen

·         Es werden 5 Runden á 3 Spiele gespielt (Ben – Sonne, Tobi – Ben, Sonne – Tobi)

·         Beim aktiven Spiel ist dafür Sorge zu tragen, daß weder die weißen Wände die Farbe wechseln, noch daß die Blumen 

      ihre Blätter verlieren

·         Beim Spielen ist ein Queue zu verwenden

·         Wer „A“ sagt, muß auch „B“ sagen

·         Wenn Daniel Küblböck im Fernsehen oder im Radio auftaucht, muß man umschalten. Dafür darf das Spiel

      unterbrochen werden, um Unheil für den Verein und seine Mitglieder abzuwenden (Daniel Küblböck steht

      stellvertretend für alle Superstar-Leute, außer Dieter Bohlen)

·         Der Spielverlierer muß 50 ct. In die Vereinskasse zahlen

·         Das 8er-Schwein darf nur mit 10 ct.-, 20 ct.-, 50 ct.- und 1 €-Münzen gefüttert werden

·         Vor der letzten Runde wird auf der Terrasse eine Zigarette geraucht (nur Raucher)

·         Bier muß gekennzeichnet werden

·         Die Loser des Abends holt das Abschiedsbier

·         Eine Kiste „Dithmarscher Urtyp“ hält 2 Spieltage und wird wechselweise von den Mitgliedern gekauft

·         Wenn im Fernsehen (oder am Fenster) eine schöne Frau auftaucht, darf das Spiel unterbrochen werden, um sie

      anzukucken

·         Außergewöhnliche Dinge können den Vereinsabend ausfallen lassen

·         Der Queue darf geteilt werden während des Spiels

 

 

 

Verbote:

 

·         Den Lattewip nicht in den Hintern des Gegners stecken wegen Verwirrung (Das Anschalten ist auch verboten)

·         Daniel Küblböck darf nicht in den Verein aufgenommen werden

·         Es ist verboten, sich eigenes Bier mitzubringen, wenn man vorher heimlich alkoholfreies Bier in die Flaschen

      gefüllt hat

·         Kugel pusten, saugen, spucken, anpissen und raufkacken ist verboten

·         Wand dreckig machen auch

·         Beim Anstoß darf nicht der 2. Queue auf dem Tisch liegen

·         Wenn Gäste da sind, dürfen sie nicht während der fünf Turnierspiele spielen mit den Billardkugeln oder Queue

 



Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!